Das Interieur

Focus on

Das Interieur

Auch die Fahrgastzelle des FF verbreitet eine einzigartige Ausstrahlung. Das Interieur ist extrem komfortabel und verführerisch mit eleganten, anspruchsvollen Verkleidungen und Details, wodurch subtile Exklusivität geschaffen wird. Der FF verfügt über den besten Innenraum und Komfort für die Fahrzeuginsassen seiner Klasse. Dies ist unter anderem auch den großzügigen, bequemen Sitzen zu verdanken, die sicherstellen, dass jeder der vier Fahrzeuginsassen den gleichen Standard bezüglich des Fahrkomforts genießen kann und Zugriff auf die Bordaccessoires hat. Das Kofferraumfassungsvermögen des FF ist in dieser Fahrzeugkategorie ebenfalls unerreicht: 450 Liter. Der Kofferraum ist jedoch extrem vielseitig, da beide Rücksitze separat umgeklappt werden können, womit das Fassungsvermögen bis auf über 800 Liter erweitert werden kann. Dies bedeutet zum Beispiel, dass vier Fahrzeuginsassen vier Trolleys in Standardgröße, zwei Golftaschen oder zwei Kindersportwagen in den Kofferraum einladen können. Der mittlere Bereich der Rücksitze kann ebenfalls umgeklappt werden, um besonders sperrige Gegenstände unterzubringen, wie etwa eine besonders große Golftasche oder zwei Paar Ski. In anderen Worten: vier Personen können mit dem FF mit sämtlichem Komfort für ein langes Wochenende verreisen. Durch einfaches Umklappen eines oder beider Rücksitze kann der Besitzer einen rekordverdächtig großen Kofferraum schaffen. Durch diese außergewöhnliche Flexibilität können zwei Fahrzeuginsassen mit dem FF mühelos eine Autoreise über einen Monat antreten. In der Zweisitzer-Konfiguration kann der FF genutzt werden, um jede erdenkliche Hobby- oder Freizeitausrüstung zu verstauen – inklusive etwa zwei vollständige Taucher- oder Segelausrüstungen. Es handelt sich hierbei also somit um den anpassungsfähigsten Wagen, den man sich wünschen kann. Auf den Vordersitzen finden auch größere Fahrzeuginsassen mit einer Körpergröße von über 195 cm (knapp 6 ft 4,7 in), auf den Rücksitzen bis zu 185 cm (6 ft 1 in) bequem Platz. Dabei ist es für die Fahrzeuginsassen so bequem, als hätten sie in ihrem eigenen Salon Platz genommen. Der große Unterschied ist jedoch, dass wenn sie in einem bequemen Sessel am offenen Kamin sitzen, sie nicht in der Lage sind die Höchstgeschwindigkeit von bis zu 335 km/h zu genießen. Der FF ist ein Wagen, in dem sich Fahrer und Fahrzeuginsassen zu Hause fühlen. Das Interieur bietet nicht weniger als 20 Liter Stauraum in verschiedenen Abteilen, in denen all die kleinen Dinge verstaut werden können, auf die man während einer Reise nicht verzichten möchte. Der Wagen verfügt über eine Zweizonen-Klimaautomatik für zusätzlichen Komfort, während alle Fahrzeuginsassen zahlreiche unabhängig voneinander regulierbare Luftauslassdüsen nutzen können. Zum ersten Mal wird auch der Beifahrer intensiv ins Fahrerlebnis einbezogen, da ein neues so genannten Emotion-Display als Accessoire geordert werden kann. Wie auf der Instrumententafel, so werden auf dem Display die Reisegeschwindigkeit, die Umdrehungszahlen und der gewählte Gang, aber auch die Reisezeit und die zurückgelegte Strecke, die Durchschnittsgeschwindigkeit und die bisher erreichte Höchstgeschwindigkeit sowie das ausgewählte Manettino-Setting angezeigt. Wird das Display geordert, so wird es mit einer USB-Verbindung in einen umschlossenen Bereich eingebaut. Das USB-Interface kann zum Laden von Smartphones oder zur Verbindung von Multimedia-Geräten an das Infotainment System an Bord des Wagens verwendet werden.

 

Der FF bietet jedoch auch zahlreiche Entertainment-Ausstattungen, die als Sonderausstattung des Wagens geordert werden können, um die Passagiere im Fond auf langen Strecken zu unterhalten. Das Infotainment System für den Fond des Wagens verfügt über eine Fernsteuerung, zwei drahtlose Kopfhörer, einen 6-DVD-Player, einen digital-terrestrischen TV-Empfänger sowie Audio/Video-Eingang für Multimedia-Endgeräte. FF-Besitzer können auch das bereits ausgezeichnete Stereosystem an Bord des Wagens - mit 640 Watt 9-Kanal Verstärker - in ein wahrlich spektakuläres System mit 1.280 Watt 16-Kanal Stereosystem mit QuantumLogic® Surround-Sound-Verstärker aufrüsten. Die Sitze sind unterdessen bequem für vier Erwachsene Fahrzeuginsassen ausgelegt., wobei diese alle das gleiche Raumangebot und den gleichen Komfort in Anspruch nehmen können. Die Vordersitze sind elektrisch verstellbar und passen sich den verschiedenen Körpergrößen und Fahrsituationen an, wobei die elektrohydraulische Seiten- und Ledenbereichregulierung sowie die Memory-Settings zum Einsatz kommen. Die Sitze können zudem sowohl beheizt als auch belüftet werden (jeweils drei Stufen).

Nimmt der Fahrer hinter dem Steuer Platz, fühlt er sich sofort eins mit dem Wagen. Jahrelange Forschung der Ingenieure in Maranello, Ferraris Erfahrung auf den Rennstrecken und ein stetiger Dialog mit den Fahrern haben aus dem springenden Pferd weltweit eine siegreiche Marke gemacht. Im FF wurde dieses einzigartige Wissen nicht nur dazu eingesetzt jedes einzelne Detail zu verbessern, sondern diese auch ergonomisch miteinander zu verbinden, so dass der Fahrer am Steuer stets entspannt bleibt, ob es sich nun um eine gemütliche Sonntagsausfahrt handelt oder um eine schnelle Runde auf einer Rennstrecke. Dies ist, was man bei Ferrari Man-Machine Interface – die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine - nennt. Das mühelose Verschmelzen von Mensch und Fahrzeug. Jedes einzelne Kontrollelement und sämtliche wichtigen Funktionsdaten des Wagens liegen stets im Blickwinkel und sind unter sämtlichen Fahrbedingungen umgehend zur Hand des Fahrers. Die Steuerelemente an Bord des Wagens sind ergonomisch am Lenkrad positioniert, so dass sie wie eine natürliche Verlängerung des Körpers und der Finger des Fahrers erscheinen, dass dieser weder beim Schalten noch bei der Einstellung anderer Systeme des Wagens die Hände vom Lenkradkranz nehmen müsste. Neben dem Manettino, das eine Auswahl an fünf verschiedenen Fahrdynamik-Settings bietet, befinden sich auch die Start-Taste, die Blinker und die beiden F1-Schaltwippen (Up and Down), die Taste zur Aufhängungsentkopplung - um die Dämpfereinstellungen von den anderen Konfigurationen des Manettinos abzukoppeln, um auf unebenem Untergrund eine sanftere Dämpfung zu erhalten – sowie die Windschutzscheibenkontrolle am Lenkrad.

Das neue Armaturenbrett umfasst den traditionellen Drehzahlmesser - auf dem der Fahrer auch ablesen kann in welchem Gang sich der Wagen befindet - der zwischen den beiden hochauflösenden 5-Zoll-Displays liegt. Das linke Display zeigt die wichtigsten Daten bezüglich des Zustands des Wagens sowie den VDA-Output (Vehicle Dynamic Assistance) an. Letzterer gibt die mit den Manettino-Einstellungen aktivierten Kontrollsysteme an. Trip-Computer und Einparksensoren-Information werden ebenfalls angezeigt. Das rechte Display zeigt den Tachometer (je nach Wahl analog oder digital), die wichtigsten Infotainment-Daten sowie Aufnahmen von den Einparkkameras vorne und hinten am Wagen an. Links neben dem Lenkrad befindet sich ein Gehäuse mit dem das Armaturenbrett direkt vor dem Fahrer verwaltet wird. In der Mittelkonsole befindet sich das F1-Armaturenbrett mit den Kontrollvorrichtungen bezüglich der Fahrzeugdynamik: die Launch Control-Taste, die für Hochleistungsstarts aus dem Stand unter sämtlichen Bedingungen – einschließlich Eis und Schnee - ein Maximum an Drehmoment auf die Straße bringt, ohne dass dabei die Räder durchdrehen; Rückwärtsgang und Auto-Taste, für Automatikgetriebe. Das neue Infotainment System im FF ist das Ergebnis einer Weiterentwicklung des HMI (Human Machine Interface). Es umfasst: ein 6,5-Zoll Hochkontrast-Display mit Touchscreen-Steuerung; eine Bluetooth-Schnittstelle für Audio-Streaming, über die man auch drahtlos Musik von Multimedia-Endgeräten hören kann; ein Satellitennavigationsgerät mit Karten und 3D-Ansicht; Sprachsteuerungsfunktionen; zwei USB-Schnittstellen; ein Display mit alphanumerischer Tastatur zum Wählen von Telefonnummern. Das System ist unter anderem auch mit den neuesten iPod/iPhone-Generationen voll kompatibel. Die Hauptfunktionen können allesamt entweder über die Berührung mit einem Finger oder durch Sprachkommandos gesteuert werden: der Fahrer kann dem System befehlen ein Telefongespräch zu führen oder einer vorbestimmten Route zu folgen. Die Displaygrafik wurde vollständig überarbeitet, um sie noch anwender- und lesefreundlicher zu gestalten. All dies trägt dazu bei, dass sich die Fahrzeuginsassen im FF wie zu Hause fühlen. Nur selbstverständlich etwas schneller.... nur etwas.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ferraris mit Garantie

Unsere Zertifizierung für Ferraris aus Vorbesitz

FerrariStore.com

Besuchen Sie das offizielle Ferrari Geschäft

Ferrari Genuine

Original-Zubehör und -Ersatzteile

Corse Clienti

Verfolgen Sie die Ferrari Challenge-Meisterschaften

Aktuelle News

29 Aug 2014

Maranello – Der Große Preis von Italien am Sonntag, den 07. September in Monza statt, doch das Rennen kann man auch in Maranello erleben.

25 Jul 2014

Maranello – Einige fuhren ihn für mehrere Monate, andere für nur wenige Tage, doch das Ergebnis ist stets das gleiche: der FF...

08 Jul 2014

Maranello – Es war ein ganz besonderer Morgen für den Yamaha MotoGP-Fahrer Jorge Lorenzo, auf Besuch in Maranello.

05 Jul 2014

Maranello - Nicht viele Leute können von sich behaupten einen LaFerrari gefahren zu haben, doch einige Journalisten hatten die Möglichkeit, am Steuer des Supersportwagens Platz zu nehmen.

03 Jul 2014

Maranello, 3. Juli 2014 – Auf einer kurzen Reise durch Italien machten Regisseur und Produzent George Lucas, der Erfinder der Star Wars-Filme, und Schauspieler Samuel L. Jackson einen Abstecher zu Ferrari nach Maranello.

26 Jun 2014

Maranello – Ferrari hat die 15-Millionen Marke an Fans auf Facebook erreicht und feiert dies mit einem ganz besonderen Geschenk.

25 Jun 2014

Stuttgart – Zum vierten Mal in Folge triumphierte Ferrari in zwei Kategorien der prestigeträchtigen Auszeichnung zum "Trieberk des Jahres" und holte sich den Sieg für das "beste Hochleistungstriebwerk" und den "besten Motor mit über 4 Liter Hubraum".

22 Jun 2014

Maranello, 22. Juni 2014 – Einer der insgesamt 90 an der diesjährigen Ferrari Cavalcade teilnehmenden Wagen war der F12 TRS: ein Einzelstück, der auf den Straßen Siziliens debütierte.

19 Jun 2014

Modena, 19. Juni – Am Morgen wurde die Ausstellung "Maserati 100 – Ein Jahrhundert italienischer Luxussportwagen“ im Museo Enzo Ferrari in Modena...

19 Jun 2014

Maranello - Die Landstraßen des Val d'Orcia und die bezaubernden Ortschaften der Toskana waren die Szenerie des International Media Test Drive mit dem California T.

11 Jun 2014

Mit der Ankündigung, dass die internationale Hotelkette Shangri-la der Ferrari Challenge als Sponsor beitreten wird...

03 Jun 2014

Maranello – Ein Hauch Ferrari ist auf der Apple Worldwide Developers Conference, die noch bis zum kommenden 6. Juni in San Francisco abgehalten wird, zu spüren.

29 May 2014

Maranello - Der Ferrari F12berlinetta erhielt den Compasso d’Oro (Goldener Kompass), einer der weltweit ältesten und bedeutendsten Auszeichnungen im Designbereich.

23 May 2014

Bagnaia (Siena) - Der International Media Test Drive mit dem California T startete im La Bagnaia Resort in der bezaubernden Gegend um Siena.

19 May 2014

Brescia - “Einen Ferrari im Rückspiegel zu haben ist wie ein Zoomeffekt im Kino. Erst sieht man ihn als kleinen Punkt und plötzlich ist er riesengroß.”

16 May 2014

Maranello, 16. Mai – Morgen ist ein besonderer Tag im Museo Enzo Ferrari Museum in Modena mit zahlreichen Veranstaltungen im Zeichen von Unterhaltung und Kunst als Teil einer so genannten weißen Nacht in der Stadt.

15 May 2014

Modena - Der international bekannte chinesische Künstler Liu Bolin ist am kommenden Samstag ab 18 Uhr im Museo Enzo Ferrari für eine Live-Performance zu Gast.

Ferrari S.p.A. - Rechtssitz: Via Emilia Est 1163, Modena (Italien) - Gesellschaftskapital Euro 20.260.000 - USt-IdNr./St.Nr. 00159560366
Eingetragen im Firmenregister von Modena unter Nr. 00159560366 - Copyright 2014 - Alle Rechte vorbehalten