Ferrari Cavalcade 2012

Der Vorhang der Ferrari Cavalcade 2012 fällt

Ferraristi begeistert von unvergesslicher Veranstaltung

Bologna, 30. Juni – Mehr als 100 Ferraris wurden in Florenz von einer Polizeieskorte begleitet, um schließlich auf der Piazza della Signoria anzukommen, wo die Wagen ausgestellt wurden. Dies war das Bild bei der Ankunft der Ferrari Cavalcade in Florenz, wo die Wagen von Touristen hautnah bestaunt werden konnten.

Nach einer wohlverdienten Pause in einer der schönsten Städte der Welt ging es dann über den Futa und den Raticosa Pass, auf denen in den 50ern oftmals die Mille Miglia entschieden wurde, nach Bologna zurück.

Somit endete die erste Ausgabe der Ferrari Cavalcade, die auf persönlichen Wunsch von Luca di Montezemolo organisiert wurde. Der Ferrari Präsident verabschiedete die Teilnehmer am Abend persönlich im Rahmen eines Galadinners in Bolognas Palazzo Albergati.

Das große Finale

Apennin zwischen Toskana und Emilia, Mugello und Florenz als Zutaten des dritten Tags der Cavalcade

Scarperia, 30. Juni – Nach dem aufregenden Tag in Maranello und dem wunderschönen Abend in Bologna mit einem Galadinner im Archiginnasio, startete der letzte Tag der Ferrari Cavalcade 2012 sehr früh. Die mehr als 110 Ferraris verließen Bologna in Richtung Apennin zwischen der zwischen Toskana und der Emilia mit den traumhaft kurvenreichen Straßen.

Nach dem Giogo Pass erreichte die Cavalcade die Mugello Rennstrecke. Mit den Ratschlägen, die Felipe Massa am gestrigen Tag erteilt hatte gingen die Ferraristi in ihren Wagen auf eine der schönsten Rennstrecken der Welt, um danach in Richtung Florenz aufzubrechen.

Montezemolo und Massa auf der Ferrari Cavalcade

Über 100 Ferrari-Fahrer trafen auf der Rennstrecke von Fiorano ein, wo sie von Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo und Felipe Massa im Rahmen der Ferrari Cavalcade begrüßt wurden

Maranello, 29. Juni – “Vielen Dank, dass Sie zur ersten Ferrari Cavalcade gekommen sind. Diese Veranstaltung ist Ihnen allen gewidmet. Wir sehen in Ihnen nicht nur Sammler und Besitzer sondern echte Freunde,“ so Montezemolo. “Dies ist für Sie nicht nur eine Möglichkeit Ihre eigenen Wagen auf besonderen Straßen und Rennstrecke zu fahren. Es geht hier vor allem ums Zusammensein. Ich habe mir diese Veranstaltung sehr gewünscht. Im kommenden Jahr wird sie in der Toskana stattfinden und dann in ganz Italien; an Orten wir Rom und der Amalfiküste. Der Juni war für Ferrari ein sehr wichtiger Monat. Der Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans, Fernando Alonsos Sieg beim GP von Europa in Valencia und, zum zweiten Mal in Folge, wurde das 4,5-Liter Triebwerk des 458 Italia und des 458 Spider als ‘Best Performance Engine’ ausgezeichnet.“

Montezemolo lobte schließlich Felipe Massa, der am Tag zuvor in Maranello eingetroffen war, wo er sch am Simulator auf den GP von England vorbereitet. „Ich freue mich, dass Felipe mit mir hier ist, der für uns so viel aber nicht zu viele Jahre gefahren ist. Nach einem etwas unglücklichen Start in die Saison bin ich sicher, dass er sich in der zweiten Hälfte der Meisterschaften nach vorne kämpfen wird.“

“Es ist immer ein Vergnügen so viele Ferraristi zu sehen, da unsere Arbeit als Fahrer ja nicht mit der Formel 1 beginnt und endet,“ sagte der Brasilianer. „Wir sind aktiv an der Entwicklung der Straßenwagen beteiligt. Ich weiß, dass Sie morgen in Mugello sind. Diese Rennstrecke bedeutet mir sehr viel, da ich dort zum ersten Mal einen Formel 1-Wagen gefahren habe. Es ist ein wunderschöner Rundkurs mit vielen Hochgeschwindigkeitskurven. Ich bin mir sicher, dass Sie viel Spaß haben werden,“ so Felipe.

Am Ende des Meetings hatten die Ferrari Cavalcade Teilnehmer die Gelegenheit Fotos zu machen und Autogramme schreiben zu lassen. Ein weiterer unvergesslicher Tag einer Veranstaltung, die in Bologna mit einem Galadinner im Palazzo Albergati endet.

Zurück nach Maranello

Eine Reise zu den Wurzeln

Maranello, 29. Juni - Maranello ist der Ausgangspunkt. Das Ferrari Cavalcade Logbuch sah nach dem ersten Checkpoint am Museo Enzo Ferrari in Modena die Stadt in der Emilia für die 110 Ferraris der Teilnehmer vor.

Eine Rückkehr zu den Wurzeln des springenden Pferds mit einem intensiven Programm für den zweiten Tag der Veranstaltung mit Runden auf der Rennstrecke von Fiorano.

Eine Reise durch Ferraris Geschichte

Ferrari Cavalcade begeistert Zuschauer und Teilnehmer gleichermaßen

Bologna, 28. Juni – 110 Ferraris auf jenen Straßen zu sehen, die man jeden Tag fährt, kommt nicht oft vor. Die Ausnahme bestätigt die Regel, sofern man heute auf den Straßen fuhr, die von der Ferrari Cavalcade genutzt wurden.

Die Wagen starteten in Bologna zu der von Ferrari organisierten Veranstaltung. Den Kunden des Hauses sollten damit die Orte, die eng mit der Geschichte Ferraris in Verbindung stehen, näher gebracht werden. Das erste Ziel war Imola, wo die Teilnehmer enthusiastisch begrüßt wurden. Danach ging es nach Lugo, der Heimat der Familie Baracca, von der das springende Pferd stammt.

Schließlich fuhren die Teilnehmer über die Straßen des Po-Deltas zur Pomposa Abtei, wo die zahlreichen Ferraris das Interesse der Touristen vor Ort weckten. Bevor die Cavalcade nach Bologna zurückkehrte stoppten die Wagen in Ferrara im Schatten des traumhaften Castello Estense.

Die Ferrari Cavalcade ist unterwegs

Die Orte und Straßen entdecken, die seit jeher mit der Marke des springenden Pferds in Verbindung stehen und dabei traumhafte Landschaften am Steuer des eigenen Ferraris durchqueren.

Bologna, 28. Juni – Das ist die Ferrari Cavalcade – eine von Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo persönlich gewünschte Initiative – die nun zu ihrer ersten Ausgabe gestartet ist: über 100Teilnehmer, Kunden aus aller Welt, brachen heute Morgen um 9 Uhr in Bologna in ihren Wagen mit dem springenden Pferd auf.

Die Ferrari Cavalcade ist auf dem Weg nach Imola, wo die Wagen an der “Enzo e Dino Ferrari” Rennstrecke eintreffen werden. Die Cavalcade wird bei einem ganz besonderen Fahrer im Wagen mit der Nummer 00 angeführt: Giancarlo Fisichella, dem Sieger der 80. Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans in der GTE Pro Kategorie mit dem 458 Italia. Nach den Runden auf der Rennstrecke in Imola, wo drei Geschicklichkeitsprüfungen absolviert werden, machen sich die über 110Wagen der Ferrari Cavalcade mit ihrem reichhaltigen Programm in Richtung Po-Delta auf den Weg.

Ferrari Cavalcade 2012

Über 100 Kunden des springenden Pferds aus aller Welt entdecken die Emilia-Romagna auf den Straßen der legendären Rennen von einst

Maranello, 26.Juni - Über 100 Ferrari-Kunden aus aller Welt entdecken mit ihren eigenen Wagen die Schönheiten der Regionen Emilia-Romagna und Toskana, die mit dem Sportwagenbauer aus Maranello in Verbindung stehen. Die Ferrari Cavalcade 2012 findet von Donnerstag, den 28. bis zum Samstag, den 30. Juni auf den legendären Straßen der italienischen Regionen statt. So werden die Teilnehmer unteranderem auf den Straßen der Mille Miglia und der Savio Rennstrecke fahren, aber auch auf den Rundkursen von Imola und Mugello ihre Runden drehen, auf denen Ferrari zahlreiche Rennen bestritten und etliche Siege eingefahren hat. Selbstverständlich werden die Wagen aber auch in Fiorano ausgefahren, dort, wo die Fahrzeuge des springenden Pferds entwickelt werden.

Die Ferrari Cavalcade startet in Bologna in Richtung Imola zur "Dino e Enzo Ferrari" Rennstrecke am Fluss Santerno, wo die TeilnehmerGeschicklichkeitstests absolvieren müssen, die in die Ergebnisse des Gleichmäßigkeitsrennens einfließen. Der erste Tag ist den Straßen im Flachland der Emilia-Romagna gewidmet: Lugo, Heimat der Familie Baracca, wo man das springende Pferd feiern wird, entlang den Straßen des Deltas des Flusses Po und eine Besichtigung der Pomposa Abtei und Rückkehr über die Ferrara degli Estensi auf den traumhaften Straßen der Poebene. Freitag ist dann der Gegend um Modena und den dort mit Ferrari in Verbindung stehenden Orten gewidmet, wobei auch ein Besuch in Maranello und Runden auf der Fiorano Rennstrecke eingeplant sind. Am letzten Tag der Veranstaltung geht es dann ins Apennin in Richtung Mugello-Rennstrecke und weiter auf die Piazza della Signoria in Florenz. Die letzte Etappe der insgesamt rund 600 Kilometer führt über die legendären Futa und Raticosa Pässe auf den Straßen der Mille Miglia zurück nach Bologna.

Die Teilnehmerliste zeigt die Internationalität der Marke Ferrari: USA, China, Libanon, Hongkong, VAE, Mexiko, Südafrika und selbstverständlich Europa mit Frankreich, Deutschland, Belgien, Großbritannien und Russland, um nur einige zu nennen. Die Cavalcade Veranstaltung ist ein Weg die Kunden des springenden Pferds mit der traumhaften Landschaft, den Kunstschätzen und der außergewöhnlichen Küche Italiens vertraut zu machen. Dies wird auch die Philosophie der kommenden Cavalcade Veranstaltungen sein, bei denen den Ferrari Kunden die bedeutendsten Plätze und Schätze dieses einzigartigen Landesvorgestellt werden.

Der letzte Check der zu fahrenden Route wurde von der offiziellen Webseite Ferrari.com mit einem458 Spider durchgeführt. Dabei handelt es sich dank des atemberaubenden Sounds der 570 PS des V8-Triebwerks – das den "Best Performance Engine of theYear" Award erhielt - um den perfekten offenen Wagen für diese aufregende Tour.

Updates von den Etappen der Ferrari Cavalcade werden mit exklusiven Fotos und Videos auf Ferrari.com bereitgestellt.

Ferrari S.p.A. - Rechtssitz: Via Emilia Est 1163, Modena (Italien) - Gesellschaftskapital Euro 20.260.000 - USt-IdNr./St.Nr. 00159560366
Eingetragen im Firmenregister von Modena unter Nr. 00159560366 - Copyright 2014 - Alle Rechte vorbehalten