Leidenschaft

In der Herbst-/Winterkollektion 2022-23 von Creative Director Rocco Iannone werden Geschwindigkeit, Technologie, Licht und Oberfläche miteinander verknüpft
Text: Ross Brown

Als Creative Director Rocco Iannone vor zwei Jahren zur Ferrari-Familie stieß, bestanden kaum Zweifel am Ausmaß der Aufgabe, die auf ihn wartete. Bei der Vorstellung der ersten Bekleidungs- und Accessoire-Kollektion von Ferrari am 13. Juni des vergangen Jahres war hingegen klar, dass ihm die Herausforderung, die Legende des Cavallino Rampante in eine starke, unabhängige Mode zu übersetzen, wunderbar gelungen war.

Scuderia-Fahrer Charles Leclerc war einer der Gäste, die letzten Monat an der Show teilnahmen

Anknüpfend an diesen Erfolg präsentierte Ferrari letzten Monat seine Herbst-/Winterkollektion 2022-23 auf der Mailänder Modewoche. Stets mit dem Wunsch, geschlechtsneutrale Kleidung zu präsentieren, die ‚die Grenzen überschreitet, die der weiblichen und männlichen Garderobe bisher zugewiesen wurden‘, verliehen die Präsenz des Coverstars Micaela „Mica“ Argañaraz und die Rückkehr des weltberühmten italienischen Models Mariacarla Boscono, die im Juni 2021 in Maranello über den Laufsteg gelaufen war, Iannones Kollektion einen zusätzlichen Kultfaktor. 

Sehen Sie sich auf der Mailänder Modewoche das Beste der Ferrari-Herbst-/Winterkollektion 2022–23 an

Die Kleidung selbst ist für die sich ständig weiterentwickelnde Gesellschaft von heute entworfen, wobei Formalitäten wie die genaue Definition von ‚formal‘ oder ‚casual‘ auf allen Ebenen in Frage gestellt werden. Die Silhouetten der Kleidungsstücke sind schmal, aber nicht minimalistisch, Schneiderhandwerk und natürliche Materialien werden mit der neuesten technologischen Forschung kombiniert. 


Jacken und Mäntel folgen allen Regeln der Schneiderkunst, mit Nahteffekten, die von innen nach außen verlegt wurden. Die Hosen weisen Abnäher auf und werden zum Knöchel hin schmaler, die betont oversized geschnittenen Pullover und Sweatshirts nehmen die für Freizeitkleidung typischen, körperbetonteren Proportionen an.  


Alle Materialien der Kollektion erfüllen die Kriterien umwelt- und sozialverträglicher Mode

Und wie man es von einem Unternehmen erwarten würde, das sich unabhängige und strenge Nachhaltigkeitsziele gesetzt hat, erfüllen alle in der Kollektion verwendeten Materialien die Kriterien einer umwelt- und sozialverträglichen Mode. Das zeigt sich in jedem Detail der Nähte, von Bio-Baumwolle über GRS-zertifiziertes recyceltes Nylon bis hin zu Leder aus zertifizierter Herkunft und aus Lebensmittelabfällen - selbst die Wattierung der Jacke besteht aus Ecodown®, einem Material, das aus recycelten Plastikflaschen gewonnen wird. 


„Ferrari ist ein System, wo die ästhetische Forschung niemals von der Ethik getrennt wird, die in der Geschichte des Unternehmens zum Ausdruck kommt, und es ist auch die Synthese dieser italienischen Fähigkeit, Kreativität in ein Projekt umzuwandeln“, erklärt Iannone. „Das war mein Ausgangspunkt, um die Geschichte der Geschwindigkeit zu erzählen, einer der Codes unserer Marke, aber auch Ausdruck der Innovation, die durch die laufenden Veränderungen in der Gesellschaft erforderlich ist.“