Leidenschaft

Vierunddreißig Jahre nach dem Tod des großen Enzo Ferrari erinnert Flavio Manzoni, Chief Design Officer von Ferrari, in einem einzigartige Portrait an ihn
Text: Ross Brown

Ein Bild, so heißt es, sagt mehr als tausend Worte. Doch ein neues, besonderes Porträt, das Enzo Ferraris Leben feiert, kann in Jahren gemessen werden - 75 Jahre, um genau zu sein.


In Wahrheit reicht Enzos Vermächtnis jedoch viel weiter zurück als bis zum 125 S, dem 1,5-Liter-V12, der vor 75 Jahren die Ankunft des Cavallino Rampante ankündigte. Die Rennsport-DNA von Ferrari hat ihre Wurzeln in den Langstreckenmeisterschaften aus den Anfängen de letzten Jahrhunderts, jenen heldenhaften Unternehmungen wie die tausend Meilen lange Mille Miglia durch ganz Italien und die sizilianische Targa Florio, bei der die Fahrer die gesamte Insel in halsbrecherischer Geschwindigkeit umrunden mussten.


Sehen Sie zu, wie das Porträt von Ferraris Chief Design Officer Flavio Manzoni zum Leben erweckt wird

Als Rennfahrer bei solchen Veranstaltungen lernte Enzo Ferrari aus erster Hand, was es brauchte, um ein Auto zu bauen, das Meisterschaften gewann, und er nahm seine umfangreiche Erfahrung mit nach Maranello, um sein Vermächtnis zu schaffen.


Heute erinnert der Design-Chef von Ferrari, Flavio Manzoni, an den Todestag von Enzo Ferrari und erzählt von den großartigen Anfängen des Rennsports voller Mut und Ehrgeiz.


Flavio Manzoni arbeitet an dem besonderen Porträt von Enzo Ferrari

Das Porträt wird von einem einzigartigen Making-of-Film begleitet, der die bemerkenswerte Geschichte erzählt, wie Manzoni sich einem derart sensiblen Thema näherte, und zeigt die Zeichnungen, Fotos und weiteres Material, die er als Inspiration für diese gelungene Hommage verwendete.