Geschäftsergebnisse 2012 belegen erfolgreichstes Jahr in der Geschichte von Ferrari

Geschäftsergebnisse 2012 belegen erfolgreichstes Jahr in der Geschichte von Ferrari

Umsatz: 2,433 Mrd. Euro (+8 %)

Ausgelieferte Fahrzeuge: 7.318 (+4,5 %)

Handelsgewinn: 350 Mio. Euro (+12,1 %)

Nettogewinn: 244 Mio. Euro (+17,8 %)

Liquide Nettomittel: über 1 Mrd. Euro

Rekordabsatz in den USA, China, Deutschland und Großbritannien

Operative Marge im Markengeschäft um 40 % gewachsen

Maranello, 18. Februar – Im Jahr 2012 meldete Ferrari Rekordergebnisse und erlebte die erfolgreichste Handelsperiode seiner 66-jährigen Firmengeschichte. Dies bestätigt der Verwaltungsrat von Ferrari, der heute unter dem Vorsitz von Luca di Montezemolo zusammentrat, um die Jahresendergebnisse zu diskutieren.

Trotz der weitaus schwierigeren Wirtschaftslage übertrafen alle wichtigen Geschäftsindikatoren die Rekordwerte aus dem Jahr 2008.

Insgesamt 7.318 Straßenfahrzeuge wurden 2012 an das Händlernetzwerk ausgeliefert (+4,5 Prozent gegenüber 2011), der Umsatz betrug 2,433 Mrd. Euro (+8 Prozent).

Der Handelsgewinn stieg sprunghaft um 12,1 Prozent auf 350 Mio. Euro an, der Nettogewinn betrug 244 Mio. Euro (+17,8 Prozent) und die Umsatzrendite (Return on Sales) 14,4 Prozent. Damit liegt Ferrari gleichauf mit den Top-Unternehmen des Luxussegments.

Das Unternehmen nahm in den vergangenen 12 Monaten umfangreiche Investitionenvor. Die Investitionssumme belief sich einschließlich der Sparte Forschung und Entwicklung auf 324,3 Mio. Euro (gegenüber 280 Mio. Euro in 2011). Diese Investitionen konnten dank der kontinuierlichen Cash-Flow-Generierung vollständig selbstfinanziert werden. Belegt wird die hervorragende Liquidität des Unternehmens auch durch die liquiden Nettomittel, die sich 2012 auf über 1 Mrd. Euro beliefen.

“Wir alle sind sehr stolz darauf, dass wir das Jahr mit solchen Ergebnissen abschließen konnten, und das, obwohl die wirtschaftliche Situation in vielen europäischen Ländern ungünstig ist, insbesondere in Italien” erklärte Ferrari Präsident Luca di Montezemolo. “Dieser Erfolg ist den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Ferrari, der starken Marke, einem sehr umfangreichen und hochinnovativen Produktangebot und auch unserer schrittweisen Expansion in neue Automobilmärkte weltweit zu verdanken.”

Die Jahresergebnisse 2012 entsprechen dem geographischen Vertriebsplan des Unternehmens, der sich zu gleichen Teilen auf Amerika, Asien und Europa einschließlich des Nahen Ostens erstreckt. Um seine Präsenz an verschiedenen Märkten weiter auszubauen, hat Ferrari seine interne Vertriebsorganisation restrukturiert und verfügt nun über vier Koordinationszentren: Amerika, Europa und Nahost, Großchina und Fernost.

Ferrari konnte im Jahr 2012 in den USA einen Rekord-Absatz einfahren. Erstmals überschritt die Zahl der ausgelieferten Fahrzeuge dort die 2000er-Marke (2.058), das entspricht einem Zuwachs um 14,6 Prozent (Kanada eingeschlossen).

Auch in Europa lieferte das Unternehmen eine beeindruckende Leistung ab: In Großbritannien stieg die Zahl der ausgelieferten Fahrzeuge um 20,4 Prozent (673 Fahrzeuge) und in der Schweiz (357) um 17,4 Prozent.Deutschland (750 Fahrzeuge, +8,2 Prozent) bestätigte seine Position als wichtigster europäischer Absatzmarkt für Ferrari. In den übrigen europäischen Ländern fielen die Jahresergebnisse ähnlich wie 2011 aus.

Die Zahlen aus Italien hätten gegensätzlicher kaum sein können: Obwohl die Ergebnisse noch über dem Branchendurchschnitt lagen, der 2012 einen Einbruch von 60 Prozent hinnehmen musste, schloss Ferrari das Jahr mit 318 ausgelieferten Fahrzeugen ab. Das entspricht einem Rückgang um 46 Prozent gegenüber 2011.

Der positive Trend in Nahost und Afrika setzte sich mit einem Plus von 4,5 Prozent bei den ausgelieferten Fahrzeugen (556) weiter fort.

Die Region Großchina (Volksrepublik China, Hongkong und Taiwan) hielt ihre Position als zweitgrößter Markt mit 784 Fahrzeugen (+4 Prozent), von denen fast 500 nach China gingen. Japan, seit langem ein wichtiger Markt für Ferrari, kehrte mit 302 ausgelieferten Fahrzeugen zu einem Wachstum im zweistelligen Bereich zurück (um 14,4 Prozent).

Die Ergebnisse aus dem Markengeschäft (Retail, Licensing und E-Commerce), das im Laufe des vergangenen Jahres umstrukturiert wurde, waren ebenfalls sehr positiv mit einer Steigerung der operativen Marge um 40 % auf über 50 Millionen Euro.

Die Ergebnisse der Sparte Retail stiegen um 5 Prozent, auch dank dem neuen Innendesign, das nun schrittweise in allen 50 Ferrari Stores weltweit eingeführt werden wird.

Auch das Lizenzgeschäft (+22 Prozent) wuchs beachtlich, während die Umsätze aus der Sparte E-Commerce auf über sieben Millionen Euro (+31 Prozent) stiegen. Ferrari ist in verschiedenen Web-Kanälen und sozialen Netzwerken aktiv und konnte vor kurzem die Rekordmarke von 10 Millionen Facebook-Fans knacken.

Im Bereich Sponsoring konnte die Scuderia erstmals einen chinesischen Partner willkommen heißen, das Unternehmen Weichai Power, dessen Muttergesellschaft, die Weichai Group, zu den größten Konglomeraten Chinas gehört. Ferrari hat außerdem seine Beziehungen zu anderen branchenführenden Unternehmen wie Hublot, Kaspersky Lab und TNT intensiviert.

Änliche News

2/18/2013 Ferrari: die stärkste Marke der Welt

Maranello – Ferrari ist die weltweit stärkste Marke.

 

Fabbrica_Ferrari_ENG_1920x1080_h264

 
Fabbrica_Ferrari_ENG_1920x1080_h264

Garantierte Ferraris aus Vorbesitz

Unsere Zertifizierung für Ferraris aus Vorbesitz

FerrariStore.com

Besuchen Sie das offizielle Ferrari Geschäft

Ferrari Genuine

Original-Zubehör und -Ersatzteile

Corse Clienti

Verfolgen Sie die Ferrari Challenge-Meisterschaften

Ferrari S.p.A. - Rechtssitz: Via Emilia Est 1163, Modena (Italien) - Gesellschaftskapital Euro 20.260.000 - USt-IdNr./St.Nr. 00159560366
Eingetragen im Firmenregister von Modena unter Nr. 00159560366 - Copyright 2014 - Alle Rechte vorbehalten